Zahlen / Fakten

Wasserrecht:
Die Stadtwerke verfügen seit dem Jahre 1997 über eine Bewilligung zur Entnahme von Grundwasser in Höhe von 2.000.000 cbm/Jahr. Die frühere Bewilligung betrug 1.300.000 cbm/Jahr.

Brunnenanlage:
Die Brunnenanlage besteht aus 6 Kiesschüttungsbrunnen, die sich in unmittelbarer Nähe des Wasserwerkes befinden. Mit den 6 Rohwasserpumpen wird das Rohwasser aus dem 2. Grundwasserstockwerk aus einer Tiefe von 45 bis 50 m kontinuierlich gefördert. Die maximale Leistung der Brunnenanlage beträgt 300 cbm/h.

Rohwasserförderung:
Die Rohwasserförderung des Wasserwerkes beträgt jährlich zwischen 1.400.000 cbm und 1.500.000 cbm. Das Rohwasser wird ständig chemischen und bakteriologischen Untersuchungen im Rahmen der Trinkwasserverordnung unterzogen.

Aufbereitungsanlage:
Seit dem Jahr 2002 verfügt das Wasserwerk über eine neue Wasseraufbereitungsanlage. Die Aufbereitung des Rohwassers zu Trinkwasser erfolgt zunächst über eine geschlossene Belüftungsanlage und dann über eine Filtration in Druckbehältern in 2 Stufen mit Jurakalk dem neuesten Stand der Technik entsprechend. Hierbei werden insbesondere Eisen und Mangan aus dem Rohwasser entfernt. Die maximale Aufbereitungskapazität beträgt stündlich 400 cbm. Das Reinwasser unterliegt ebenfalls ständig chemischen und bakteriologischen Untersuchungen im Rahmen der Trinkwasserverordnung.

Wasserspeicherung:
Im Wasserwerk können in 2 Reinwasserbehältern ständig 2.600 cbm Reinwasser gespeichert werden, um eine reibungslose Versorgung zu gewährleisten.

Reinwasserpumpen:
Die Einspeisung des Reinwassers aus den Reinwasserbehältern in das Versorgungsnetz der Stadt erfolgt über 6 Reinwasserpumpen mit einer maximalen Leistung von 450 cbm/h bei einem Druck von 5 bar.

Wasserverteilung:
Jährlich geben die Stadtwerke rd. 1.450.000 cbm Reinwasser über das Verteilungsnetz an die Bevölkerung und an die Betriebe der Stadt ab. Das Hauptrohrnetz hat eine Länge von rd. 164 km. Die Länge der Hausanschlüsse beträgt rd. 140 km. Annähernd 11.100 Wasserzähler messen die Wasserverbrauchsmengen der Abnehmer. Der Verbrauch pro Kopf beträgt zur Zeit bei rd. 24.000 Einwohnern, die von den Stadtwerken versorgt werden, 127 Liter am Tag.

Versorgungssicherheit:
Zur Sicherstellung der Wasserversorgung nicht nur im Stadtgebiet, sondern auch in der weiteren Region, verfügen die Stadtwerke über insgesamt  4 Verbundstellen. An der Dalumer Straße, Teglinger Schleuse und direkt am Wasserwerk selbst kann seit jeher nicht nur im  Notfall eine gegenseitige Versorgung zwischen den Stadtwerken und dem benachbarten Trink- und Abwasserverband "Bourtanger Moor", der die Ortsteile der Stadt mit Trinkwasser versorgt, kurzfristig erfolgen. Seit dem Jahr 1998 besteht ebenfalls ein Wasserverbund mit dem Wasserwerk der Wehrtechnischen Dienststelle 91 in Meppen.

Versorgungsgebiet
Das Versorgungsgebiet der Stadtwerke umfasst das "alte Stadtgebiet" der Stadt Meppen. Die umliegenden Ortsteile der Stadt Meppen (Apeldorn, Bokeloh, Borken, Feldkamp I, Fullen, Hemsen, Holthausen, Hüntel, Rühle, Schwefingen und Versen) dagegen werden vom Trink- und Abwasserverband "Bourtanger Moor" (www.tavbm.de) mit Trinkwasser versorgt.

Wasserqualität/Wasserhärte:
Das vom Wasserwerk gelieferte Reinwasser ist immer einwandfreies Trinkwasser gemäß den Anforderungen an die Trinkwasserverordnung. Ständig werden unterjährig Proben gezogen und von Wasserlabors analysiert. Die Überwachung der Trinkwasserqualität obliegt dem Gesundheitsamt des Landkreises Emsland.

Die von Verbrauchern am häufigsten gestellte Frage zum Thema "Wasser" ist die Frage nach der Wasserhärte. Weiches Wasser ist wenig kalkhaltig, hartes Wasser dagegen sehr kalkhaltig. Es gibt 3 verschiedene Härtebereiche, in die Trinkwasser, gemessen in º deutscher Härte, eingeordnet wird:

Härtebereich I (weich):
weniger als 1,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4ºdH)

Härtebereich II (mittel):
1,5 - 2,5  Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht 8,4 bis 14ºdH)

Härtebereich III (hart):
mehr als 2,5 Millimol Calciumcarbonat je Liter (entspricht mehr als 14ºdH)

Das Trinkwasser der Stadtwerke Meppen liegt mit 1,4 mmol/l im Härtebereich I (weiches Wasser).
Weitere Informationen zur Wasserqualität entnehmen Sie bitte der Trinkwasseranalyse.