09.03.2017

Stadtwerke Meppen überzeugen mit Energiemanagementsystem

Die Stadtwerke Meppen können nunmehr ein TÜV-zertifiziertes, umfangreiches Energiemanagementsystem vorweisen, das über die gesetzlichen Vorgaben hinausreicht.
 
Nach dem neuen Energiedienstleistungsgesetz sind die Stadtwerke mit ihren Unternehmen Wasserversorgung und Parkeinrichtungen verpflichtet, ein Energieaudit nach DIN 16247-1 durchzuführen. Die Stadtwerke haben sich jedoch im Jahr 2015 dazu entschieden, ein deutlich umfangreicheres Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 zu implementieren. Die vorbereitenden Arbeiten wurden im Laufe des vergangenen Jahres durchgeführt; das abschließende dreitägige Zertifizierungsaudit erfolgte im Dezember 2016 durch den TÜV Nord und wurde positiv beschieden.

Das neue Energiemanagementsystem, das systematisch und transparent die Energieströme erfasst und analysiert, trägt zu einer nachhaltigen Optimierung des Energieeinsatzes, des Energieverbrauchs und damit schlussendlich zu einer Steigerung der Energieeffizienz bei. Außerdem sind die Stadtwerke durch die Einführung dieses Systems berechtigt, den sogenannten Spitzenausgleich nach § 10 Stromsteuergesetz zu stellen. Das bringt eine Erstattung von rund 10.000 Euro jährlich.

„In die Einführung des Energiemanagementsystems haben die Kolleginnen und Kollegen unserer Stadtwerke viel Zeit und Arbeit investiert“, so Bürgermeister Helmut Knurbein - Arbeit, von der sich der Eigenbetrieb viel erhofft, wie Betriebsleiterin Mechthild Wessels erklärt: „Wir versprechen uns mehr Einblicke, einen Gewinn an Informationen und damit schlussendlich ein Steuerungselement für die tägliche Arbeit.“ Diesem stimmte auch Barbara Wicker vom TÜV Nord zu. „Das Managementsystem hat gegenüber dem Audit den deutlichen Vorteil, dass es sich nicht nur um eine Bestandsaufnahme, sondern um einen Begleiter im Rahmen eines kontinuierlichen Optimierungsprozesses handelt.“



zurück