29.04.2021

Stadtwerke beteiligen sich am bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“

Die Stadtwerke Meppen beteiligen sich am bundesweiten Pflanzwettbewerb „Wir tun was für Bienen!“ der Stiftung für Mensch und Umwelt (SMU) und haben in diesen Tagen zertifiziertes Regio-Saatgut - zur Verfügung gestellt aus dem Förderprogramm Wildblumen(wiesen) des Landkreises Emsland - auf einer Fläche von rund 2.000 Quadratmetern ausgesät. 

„Etwas Gutes für den Umwelt- und den Naturschutz tun und dabei auch noch die eigenen Flächen schön und bunt gestalten“, nennt Betriebsleiterin Mechthild Wessels die Motivation zur Teilnahme an diesem Wettbewerb und richtet ihren Dank an den Landkreis Emsland für das zur Verfügung gestellte Saatgut. Die „Emslandmischung“ besteht zu 90 Prozent aus heimischen, regionalen Wildblumen und zu 10 Prozent aus regionalen Gräsern. Ausgesät wurde dieses durch eine Kolonne des Baubetriebshofes auf einer rund 1.700 Quadratmeter großen Fläche an der Kläranlage Meppen, Schützenhof, und am Wasserwerk. Diese Fläche hat eine Größe von rund 150 Quadratmetern.

„Um neue Lebensräume, vorrangig für Wildbienen und andere heimische Insekten, zu schaffen, hat die Stadt Meppen in den vergangenen Jahren - neben kilometerlangen Wildblumenstreifen – auf rund 4,5 Hektar Wildblumenwiesen angelegt, über 220 Kilogramm Bienenfutterpflanzensaat ausgesät und insektenfreundliche Stauden gepflanzt“, unterstützt auch Bürgermeister Helmut Knurbein den Wettbewerb und ergänzt: „Und darüber hinaus sieht es auch noch sehr schön aus.“

Der bundesweite Pflanzwettbewerb lädt Einzelpersonen oder Gruppen ein, aktiv etwas für den Bienenschutz zu tun, indem heimische Blumen, Kräuter, Wiesen und Hecken gepflanzt bzw. ausgesät werden. Ob vor der Firma, im Schul- oder Kitagarten, auf dem Balkon oder der Terrasse – jede und jeder kann sich beteiligen. Eine siebenköpfige Jury bewertet, wie sinnvoll, freudvoll und engagiert die Pflanzaktionen durchgeführt werden, denn ein Ziel des Wettbewerbs sei es, „den Funken überspringen zu lassen auf Nachbarn, Familie oder mithilfe der Internetseite des Wettbewerbs auf viele weitere Menschen“ – so der Appell. Weitere Informationen gibt es unter www.wir-tun-was-für-bienen.de.

zurück